Tipps & Tricks

Die hohe Kunst der Espresso-Zubereitung


Einem richtig guten Espresso gelingt es, dass Sie für einen kurzen Augenblick alles um sich herum vergessen – vorausgesetzt, er gelingt Ihnen! Hier erfahren Sie, wie Sie den perfekten Espresso zubereiten.

Der Weg ist das Ziel

Wahrer Espresso-Genuss beginnt bereits bei der Zubereitung. Denn nur wer den richtigen Kaffee und sein Handwerk an der Siebträgermaschine beherrscht, dem gelingt auch „il caffè“ – wie der Espresso in Italien genannt wird.

Wie man den perfekten Espresso zubereitet – darüber kursieren im Internet etliche Meinungen und Beiträge von Hobby- und Profi-Baristi. Am Ende ist der perfekte Espresso natürlich eine Glaubens- bzw. Geschmacksfrage – wir haben Ihnen hier trotzdem einmal zusammengestellt, worauf Sie bei der Zubereitung Ihres Espresso achten sollten.

 

Richtig geröstet & perfekt gemahlen

Ein besonders wichtiger Faktor für optimalen Espresso-Geschmack ist die richtige Röstung der Bohne. Espressobohnen sind meist dunkler und somit kräftiger geröstet als Filterkaffeebohnen, wodurch sie dem Espresso sein intensives Aroma verleihen. Frisch gemahlene Bohnen tragen maßgeblich zum Gelingen des perfekten Espresso bei.

 

Schmeckt der Espresso bitter oder eher wässerig, wurde sehr wahrscheinlich der falsche Mahlgrad gewählt. Entscheidend ist, dass der Mahlgrad des Kaffees optimal auf die Extraktionszeit abgestimmt ist. Je kürzer das Wasser mit dem Kaffee in Kontakt ist und je höher der Druck ist, mit dem das Wasser durch den Kaffee gepresst wird, desto feiner muss der Mahlgrad eingestellt werden. Für einen Espresso sollten die Kaffeebohnen also weder zu grob, noch zu fein gemahlen werden. Eine Standardangabe gibt es hierzu leider nicht – es ist Ihre Experimentierfreude gefragt, um die passende Mahlgradeinstellung zu finden.

 

Zu guter Letzt sollten Sie auch auf die Menge des Kaffeepulvers achten – bzw. auf das optimale Verhältnis zur Wassermenge. Klassischerweise verwendet man für einen einfachen Espresso eine Kaffeemenge von 7 Gramm.

Schon gewusst? Unsere Kaffeekreationen bekommen Sie entweder als gemahlenen Kaffee oder als ganze Bohne in unserem Online-Shop!

 

Wasserqualität und Brühdauer

Leitungswasser mit einem hohen Kalkgehalt kann nicht nur die Funktion Ihrer Kaffeemaschine beeinträchtigen – sondern auch die Qualität Ihres Espresso. Daher empfehlen wir für die Zubereitung Mineralwasser ohne Kohlensäure, insbesondere in Regionen mit einem besonders hohen Kalkgehalt im Wasser. Alternativ bietet sich natürlich auch die Nutzung eines Wasserfilters an. Den Kalkgehalt Ihres Leitungswassers erfahren Sie übrigens in der Regel bei Ihren regionalen Wasserwerken.

 

Die Durchlaufzeit eines Espresso liegt bei 30 ml Wasser bei etwa 25 Sekunden (+/- 5 Sekunden).

Nicht vergessen: Die Espresso-Tasse umbedingt mit heißem Wasser vorwärmen!

Dann steht dem Genuss Ihres perfekten Espresso mit der festen, haselnussbraunen Crema nichts mehr im Weg.

 

Espresso in der Kapsel

Für hervorragenden Espresso-Genuss benötigen Sie nicht zwingend eine teure Siebträgermaschine. Denn auch mit einem Kapselautomaten lässt sich ein nahezu perfektes Geschmackserlebnis erreichen – zum Beispiel mit den Mövenpick-Sorten Colombia, Diavolo, Intenso oder Decaffeinato.